Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

SV Gernrode

Nächste Termine 2017

Samstag, 18. November ab 20:00 Uhr

Geimel-Night-Cup in Gernrode

Mitternachtsturnier im

Herren- und Damendoppel

Remis beim Rückrundenstart

SV Jena-Zwätzen II - SV Gernrode 4:4

(14. Dezember) In Abwesenheit von Doppelspezialistin Christiane Otto stand ein schwieriges Auswärtsspiel beim SV Jena-Zwätzen II an, ging doch die letzte Begegnung an gleicher Stätte noch mit 0:8 an die Saalestädter. Es konnte also nur besser werden - und das sollte es auch.
Zuversichtlich wurde mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel begonnen. Letzteres fand mit Melanie Raabe/Elisabeth Preis (gegen Werner/Zdzieblik)
eigentlich zu keiner Zeit ins Spiel, während Cornelius Fütterer/Steffen Sommer das Spiel gegen Strempel/Biering von Anfang an dominierten. Folglich stand es nach den ersten beiden Begegnungen 1:1 - ein erster "kleiner" Erfolg. Tobias Otto und Marius Fütterer legten im 2. Herrendoppel gegen Sander/Dopfer nach, hatten nur im zweiten Durchgang mehr Mühe.

Schock im 1. Herreneinzel

Eine spannende Auseinandersetzung bot das 1. Herreneinzel zwischen Cornelius Fütterer und Mike Strempel. Beide Durchgänge konnte Cornelius zwischenzeitlich dominieren und sich mit mehreren Punkten absetzen. Der Jenaer konntere jedoch und gewann den ersten Satz. Beim Stand von 19:18 für Cornelius im Zweiten geschah das Unglück: Achillessehnenriss. Mit dem Krankenwagen wurde er in die Klinik eingeliefert.
Im Sog der tragischen Verletzung lief zunächst keiner der Gernröder Akteure mehr zur gewohnten Form auf. Sowohl Elisabeth Preis als auch Steffen Sommer unterlagen in ihren Einzeln mehr oder weniger deutlich. Zum Zünglein an der Waage wurde einmal mehr das Mixed. Melanie Raabe und Tobias Otto verloren den ersten Satz deutlich, gewannen den Zweiten mit 21:19 und siegten im Dritten nahezu mühelos. Ähnlich spannend machte es Marius Fütterer gegen Dopfer (3. Herreneinzel): Nach dem 20:22 fand er besser ins Spiel und holte die folgenden Sätze mit 21:15/21:15.

Fazit: ein gerechtes Unentschieden, was man nach der Leistung im Vorjahr nicht unbedingt erwarten konnte. In der Tabelle der Thüringenliga steht der SV Gernrode weiterhin an fünfter Stelle, gefolgt vom SV Jena-Zwätzen II und Feinmess Suhl I, einem der nächsten Gegner Ende Januar.

AN DIESER STELLE WÜNSCHEN WIR DIR, CORNELIUS, IM NAMEN DER ERSTEN UND ZWEITEN MANNSCHAFT EINE GUTE & BALDIGE GENESUNG!

Zweite kehrt ohne Punkte zurück

1. Erfurter Racketverein - SV Gernrode II/Bernterode 6:2*SpG Gotha - SV Gernrode II/Bernterode 7:1

(13. November/JP) Am 31.10.2010 - eine Woche nach den beiden erfolgreichen Heimsiegen - ging es für unsere zweite Mannschaft in den zweiten Auswärtsspieltag. Die Gegner hießen 1. Erfurter Racketverein und die Spg Gotha.

Früh am Morgen ging es dann auch schon los. Unsere erste Anlaufstelle hieß die Stadt Erfurt, wo uns der 1. Erfurter Racketverein erwartete. Nach kurzem Warmspielen begann das Spiel mit den beiden Herrendoppeln und dem Damendoppel. Letzteres wurde in zwei Sätzen klar mit 21-9 und 21-6 gewonnen. Doch die beiden Herrendoppel schenkten sich nichts. Mit 21-23 und 17-21 musste unser erstes Herrendoppel den Punkt an die Erfurter übergeben. Auch unser zweites Herrendoppel verlor mit 18-21 und 17-21 denkbar knapp. Als Nächstes kamen die drei Herreneinzel an die Reihe, welche sich duch Spannung und Spielintensität auszeichneten. Richard Otto musste sich mit 19-21 und 19-21 im zweiten Herreneinzel geschlagen geben. Ebenso verlor Johannes Preis im dritten Herreneinzel mit 21-17, 12-21 und 15-21 alles andere als deutlich. Lediglich das erste Herreneinzel - welches von Benedikt Hanft gespielt wurde, unterlag deutlich mit 8-21 und 10-21. Im Anschluss wurde das Dameneinzel von Carmen Leibeling gespielt. Sie ließ der Gegnerin keine Chance und sicherte uns mit 21-19 und 21-10 den zweiten Punkt. Im letzten Spiel gegen die Erfurter lief das Familienduo Alexander und Beatrix Höch auf. Sie mussten sich mit 14-21 und 19-21 dem Gegner beugen.

Im zweiten Spiel traten wir gegen die Spg Gotha an. Nach dem knappen Spiel gegen den Racketverein wollten wir nun unseren ersten Auswärtsspielsieg mit nach Hause nehmen. Einen Grundstein dafür sollten die beiden Herrendoppel legen, welche wie gewohnt als Erstes stattfanden. Doch auch hier schien Fortuna keine Einsicht für das erste Herrendoppel zu haben. 17-21 und 11-21 lautete das Endergebnis. Doch diesmal machte das Herrendoppel den ersten Punkverlust wett und gewann mit 21-17 und 21-18. Nun hieß es abermals "ranklotzen" für unsere Herreneinzel. Leider gelang es Benedikt Hanft nicht, sich gegen den Gegner zu behaupten. Richard Otto lieferte sich ein packendes Match, musste aber letztendlich den Punkt mit 9-21, 21-13 und 15-21 dem Gegner zusprechen. Ebenfalls knapp wurde es im dritten Herreneinzel. Johannes Preis verlor sein Spiel mit 17-21 und 15-21. Auch Carmen Leibeling musste ihr Spiel 16-21 und 13-21 abgeben. Der Siegeszug der erstmals in der Saison voll angetretenden Gothaer setzte sich im Damendoppel 9-21 und 16-21 sowie im Mixed 17-21 und 11-21 fort.

Nach diesen beiden Niederlagen rücken wir in der Tabelle nach unten. Doch vor allem die denkbar knappe Niederlage gegen den 1. Erfurter Racketverein (314 - 294 Punkte) zeigt, dass wir uns auf einem Nivau mit den starken Teams der Liga sind.

Jähes Ende des "Sommermärchens"

SV GM Jena II - SV Gernrode 7:1**SV 1975 Zeulenroda - SV Gernrode 7:1

(10. November) Die Trauben hingen hoch am letzten Spieltag der Hinrunde in der Thüringenliga. So kehrte man dann auch ohne Punkte von einem kräftezehrenden "12-Stunden-Ritt" am Herbstbeginn heim. 

Es hatte gut begonnen beim SV Guths Muts Jena II. Christiane Otto und Melanie Raabe sorgten im Damendoppel gegen Roscher/Jurkowski für die schnelle 1:0 Führung. Im zeitgleichen zweiten Herrendoppel kamen Marius Fütterer/Tobias Otto nach verlorenem ersten Satz immer besser ins Spiel, holten sich den Zweiten und führten zur Halbzeit des Dritten. Die wichtigen letzten Punkte gewannen jedoch die Jenaer Grünewald/Predel, die damit ausglichen. Nicht viel lief bei Cornelius Fütterer/Steffen Sommer (1. HD), Steffen Sommer (2. HE) sowie Melanie Raabe/Tobias Otto (Mixed) zusammen. Alle Spiele gingen in zwei Abschnitten mehr oder weniger deutlich an die Saalstädter. In den ausbleibenden Partien war alles drin. Elisabeth Preis zeigte gegen Roscher 100% Kampfgeist, unterlag 15:21 im Dritten. Cornelius Fütterer (1. HE) fehlten ganze zwei Punkte zum Sieg gegen Grünewald und Marius Fütterer hielt gegen Predel ebenfalls lange mit, auch wenn es nicht ganz zum Satzerfolg reichte.
Letztendlich stand ein 1:7 auf der Punktetafel, was mit etwas mehr Glück und Entschlossenheit in den wichtigen Phasen durchaus in ein 4:4 hätte ersetzt sein können.

Der Spielplan an diesem Sonntag führte uns weiter zum SV 1975 Zeulenroda. Dort erwarteten uns voll motivierte Gegner, die auf eine Revanche für die 3:5 Niederlage Anfang des Jahres in Gernrode brannten, was wir von Anfang an zu spüren bekamen. Cornelius Fütterer/Steffen Sommer spielten gegen Heyn/Stöckel größtenteils unter ihrem Niveau, verloren folgerichtig deutlich. Ebenso chancenlos an diesem Tag unser Damendoppel Christiane Otto/Melanie Raabe beim 0:2 gegen Herzog/Kampf. Spannend verlief das zweite Herrendoppel. Marius Fütterer/Tobias Otto unterlagen gegen Heidrich/Quang ähnlich knapp wie zuvor in Jena. Wenig entgegenzusetzen hatte Cornelius Fütterer gegen Heyn (1. HE). Erst, als es schon fast zu spät war, fand er zu seinem Spiel. Im Dameneinzel konnte Elisabeth Preis Grit Herzog zwar einige Male "ärgern", eine Überraschung war diese Zweisatzniederlage allerdings eher nicht. Nach einem völlig verschlafenen ersten Durchgang steigerte sich unser Mixed Melanie Raabe/Tobias Otto gar hin zu einem Satzball im 2., gereicht hat es aber auch hier nicht. Eine aufregende Partie lieferten sich Steffen Sommer und Heidrich (2. HE). Nach verlorenem ersten Satz kämpfte sich Steffen heran, zwang Heidrich in den Dritten. Dort hatte der Zeulenrodaer das Glück auf seiner Seite, gewann 21:17. Zeit für den Gernröder Ehrenpunkt, denn mit einer 0:8 Klatsche wollten wir die Halle nicht verlassen. Marius Fütterer setzte sich im dritten Herreneinzel gegen Quang mit 21:19/21:17 durch.

Ergebnisse bei ALLETURNIERE.DE:
SV GM Jena II - SV Gernrode KLICK
SV 1975 Zeulenroda - SV Gernrode KLICK

Was bleibt zum Ende der Hinserie? Mit Platz 5 in der Tabelle und 6 Punkten sind wir im Soll. Das es auch 7 oder 8 sein KÖNNTEN, muss schnell abgehakt werden. Die nächsten Auswärtsaufgaben haben es in sich und dann gilt es, vor allem die knappen Spiele wieder zu gewinnen, von denen am ersten Herbsttag keines für Gernrode verbucht werden konnte.

Keine Zeit, um auszuruhen...

(28. Oktober) Für beide Teams geht der Spielbetrieb schon am kommenden Sonntag, 31.10. weiter. Die Thüringenligamannschaft muss zudem bei den direkten Verfolgern GM Jena II und Zeulenroda erstmals in der Saison auswärts antreten.

Thüringenliga:
09:00 Uhr: SV GM Jena II - SV Gernrode I
im Anschluss: SV Zeulenroda - SV Gernrode I

Bezirksklasse A:
09:00 Uhr: 1. Erfurter Racketverein - SV Gernrode II/Bernterode
im Anschluss: Spg Gotha I - SV Gernrode II/Bernterode

Das neue "kleine Wunder"

SV Gernrode - OTG Gera 1:7***SV Gernrode - Vfl 1990 Gera 4:4

(28. Oktober) Zwei Geraer Mannschaften gastierten am 24.10. in der Gernröder Sporthalle, beide Favoriten auf den Staffelsieg - ein nicht leichtes Unterfangen, was sich früh bestätigten sollte. Regelrecht überrollt wurde die Gernröder Mannschaft im ersten Spiel des Tages. OTG Gera gewann verdient mit 7:1. Den Gernröder Ehrenpunkt erzielte Marius Fütterer (3. Herreneinzel) gegen Besser in zwei Sätzen. Die anderen Begegnungen gingen mehr oder weniger deutlich an die Ostthüringer, wobei zumindest für Marius Fütterer/Tobias Otto (2. Herrendoppel), Steffen Sommer (2. Herreneinzel) und Christiane Otto/Tobias Otto (Mixed) ein Satzgewinn greifbar war.

ERGEBNISSE

Völlig gegensätzlich zu der Pleite des Vormittages gestaltete sich die anschließende Partie gegen den Vfl 1990 Gera - letztjähriger Oberligaaspirant. Dabei gingen die Vfl'er mit einem Handicap ins Rennen, denn eine Dame hatte sich verletzt. Somit ging das Damendoppel kampflos an Elisabeth Preis und Christiane Otto. Der Favorit kam in den Herrendoppeln beachtlicherweise ins Wanken. Steffen Sommer und Cornelius Fütterer bauten die Führung gegen Prox/Kühn auf 2:0 aus. Marius Fütterer und Tobias Otto behaupteten sich im 2. Herrendoppel gegen Geisler/Dietrich zum fast sensationellen 3:0. Das war allerdings nichts für schwache Nerven, denn die Gernröder wehrten im zweiten Durchgang gleich mehrere Matchbälle ab. Doch der Favorit von der Weißen Elster konterte gnadenlos. Weder Cornelius Fütterer (1. Herreneinzel gegen Kühn), noch Elisabeth Preis (Dameneinzel gegen Stelzer) konnten nachlegen. Dazu sei angemerkt, dass Elisabeth gegen Thüringens Beste Maxi Stelzer gar zwei Satzbälle hatte und erst in der Verlängerung des 1. Satzes 24:26 unterlag. Auch im gemischten Doppel gab es für das Geschwistermixed Christiane Otto/Tobias Otto gegen Stelzer/Prox nichts zu holen. Fast fehlerlos begann Steffen Sommer im 2. Herreneinzel, kontrollierte gegen Geisler zeitweise auch die Durchgänge Zwei und Drei. Der Gegner agierte gerade zum Ende hin jedoch sicherer und gewann den vierten Punkt in Folge. Nun erreichte der Spannungsgehalt dieser Auseinandersetzung seinen absoluten Höhepunkt: Marius Fütterer vs. Holger Lange. Der erste Satz ging völlig unspektakulär mit 21:11 an den Geraer, der Zweite ähnlich sicher an den Gernröder. Im Dritten musste Marius ein schnelles 0:6 kompensieren. Es entwickelte sich ein hochklassiges und an Spannung kaum zu überbietendes Match. 16:16, 18:16, 18:18, 19:20. Dann bei 22:21 der erleichterte Aufschrei im Publikum. 4:4! Das neue "kleine Wunder" wird mit dem aktuell dritten Tabellenplatz in der Thüringenliga belohnt.

ERGEBNISSE

..welch ein Tag!

SV Gernrode - Feinmess Suhl II 7:1***SV Gernrode - Feinmess Suhl I 5:3

(11. Oktober) Der Tag der Deutschen Einheit wurde mit der Maximalausbeute von vier Punkten zum "Gernröder Badmintonfeiertag". Den Sieg gegen die zweite Vertretung der Südthüringer konnte man im Vorfeld noch "einplanen", doch ein Erfolg gegen die Erste? Nein, damit hätten wohl nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung steht der SV Gernrode bis zum nächsten Spieltag am 24. Oktober sogar an der Tabellenspitze in der Thüringenliga. Ungeachtet dessen hat der Kampf um den Klassenerhalt weiterhin höchste Priorität - die härtesten Brocken kommen noch!

Das man den Gegner im Vormittagsspiel, Aufsteiger Feinmess Suhl II, keineswegs unterschätzen sollte, war nach deren Punkteteilung im Auftaktspiel gegen den „großen Bruder“ jedem klar.
Umso verwunderlicher erschien es sicherlich nicht nur manchem Zuschauer, dass alle drei Doppel überlegen an den Gastgeber Gernrode gingen. Cornelius Fütterer/Steffen Sommer, Marius Fütterer/Tobias Otto und Christiane Otto/Melanie Raabe sorgten für die schnelle 3:0 Führung. Um einiges enger lief es dann in den Einzeln. So musste Steffen Sommer (2. HE) gegen S. Großgebauer beim 25:23/21:18 mehrere Satzbälle abwehren. Marius Fütterer (3. HE) gewann in zwei Durchgängen gegen Monheim. Erneut – wie schon beim ersten Punktspiel – musste Cornelius Fütterer über die volle Distanz gehen. Gegen Reinhardt lag er im 3. Durchgang aussichtslos zurück, kämpfte sich aber heran, um sich dann denkbar knapp 18:21 geschlagen geben zu müssen. Souverän gewann Elisabeth Preis ihr Dameneinzel gegen Sporleder sowie Melanie Raabe/Tobias Otto im Mixed gegen Löser/Wolfram. Damit stand ein 7:1 Erfolg zu Buche. Ein schöner, in dieser Höhe unerwarteter und zugleich höchster Sieg in der Thüringenliga bisher.



Bei strahlendem Sonnenschein wurde in der Mittagspause Kraft getankt. Schließlich hatte man sich vorgenommen, die erste Vertretung aus Suhl etwas mehr zu ärgern als bei der deutlichen 1:7 Klatsche im vergangenen Januar. Auf einen Punkt oder gar Punkte zu spekulieren traute sich allerdings niemand, auch nicht, nachdem es wie „aus heiterem Himmel“ 2:0 für Gernrode stand. Beinahe Wundersames war geschehen, denn beide Herrendoppel überzeugten auf ganzer Linie. Konnte mit dem Triumph von Marius Fütterer und Tobias Otto im zweiten Herrendoppel gegen O.Hausdörfer/Hahnauer im Vorfeld noch gerechnet werden, hatte das 21:18/21:19 von Cornelius Fütterer/Steffen Sommer gegen K.Großgebauer/H.Hausdörfer einen sensationellen Anstich. Zur Erinnerung: Die letzte Begegnung im Frühjahr ging mehr als deutlich an die Suhler.Mit dieser Führung und den euphorischen ca. 70 Zuschauern im Rücken kam ein kleiner Express ins Rollen. Zwar kamen die Südthüringer im Damendoppel - Seifert/Jasper schlugen Christiane Otto/Melanie Raabe - wieder heran, doch Marius Fütterer (3. HE) und Steffen Sommer (2. HE) erhöhten auf 4:1. Marius zwang O. Hausdörfer in einem Dreisatzspiel in die Knie, Steffen behielt gegen H. Hausdörfer überraschend in zwei Durchgängen die Oberhand. In einer gutklassigen Partie konnte Cornelius Fütterer den Zweiten der aktuellen Thüringer Rangliste - K. Großgebauer - in die Verlängerung des 2. Satzes zwingen, dort legte sein Gegenüber jedoch die berühmte "Schippe" drauf und machte mit 23:21 den Sack zu. Auch Elisabeth Preis besaß im Dameneinzel gegen Seifert durchaus die Chance, den 3. Satz zu erzwingen. Mit 14:21/19:21 ging das Spiel an die Gegnerin, die damit auf 3:4 verkürzte. Nun schauten alle gespannt auf das Mixed. Melanie Raabe und Tobias Otto hatten gegen Jasper/Hahnauer nur bis zur Mitte des ersten Durchgangs Mühe. Danach war die Gegenwehr gebrochen und die Gernröder servierten das Spiel und den 5. Punkt unter großem Jubel "nach Hause". Die teilweise ungläubigen Gesichter auf der Tribüne und unter den Spielern spiegelten die Sensation wieder. 

Wunderschöner Sonnenschein, 4 Punkte für das Gernröder Habenkonto und die Tabellenführung in der Thüringenliga. Ein schöner Tag! So darf es am 24. Oktober gern weitergehen. Doch wie optimistisch man auch sein mag, nach den Heimspielen gegen OTG Gera und Oberligaabsteiger Vfl 1990 Gera wird alles anders sein. Spätestens dann wird der Geist der Realität auch wieder über der Gernröder Sporthalle schweben...


Ergebnisse: 
SV Gernrode - Feinmess Suhl II KLICK
SV Gernrode - Feinmess Suhl I  KLICK

Elisabeth rettet Unentschieden

Thüringenligaauftakt: SV Gernrode - SV Jena-Zwätzen II 4:4

(26. September) Eine fulminante Aufholjagd im abschließenden Dameneinzel bescherte dem SV Gernrode zum Saisonbeginn ein 4:4 Unentschieden gegen den SV Jena-Zwätzen. Drei der vier Punkte konnten dabei in den Spielen mit Damenbeteiligung gewonnen werden. Dabei wurde es für Elisabeth Preis besonders eng, doch mit viel Kampfgeist kam sie zurück in Spiel und gewann im Entscheidungsdurchgang den so wichtigen vierten Punkt.

Die neue Saison begann so, wie die Alte aufgehört hat: spannend, nervenaufreibend und unvorhersehbar.
Schon zu Beginn der Begegnung gegen die Saalestädter kam alles anders als erhofft, denn von drei Doppeln konnte nur eines gewonnen werden. Das dies trotz des Fehlens von Christiane Otto das Damendoppel sein würde, war im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Elisabeth Preis und Melanie Raabe schlugen Zdzieblik/Werner 21:11/21:19. Im Gegensatz dazu erwischten die heimischen Herrendoppel einen schwarzen Tag. Weder Cornelius Fütterer/Steffen Sommer (21:16/17:21/17:21 gegen Sander/Flemming), noch Tobias Otto/Marius Fütterer (19:21/14:21 gegen Schlepp/Bierung) konnten Punkte einfahren. Auch im ersten Herreneinzel wäre an diesem Tag mehr drin gewesen. Cornelius Fütterer unterlag in einer dramatischen Begegnung mit ständigen Führungswechseln unglücklich 19:21 im dritten Satz. Deutlich besser lief es für Marius Fütterer (3. HE), der gegen Strempel einen souveränen Zweitsatzsieg feierte. Wenig lief für Steffen Sommer im zweiten Herreneinzel zusammen. Nach engen ersten Durchgang verlor er gegen Schlepp letztendlich deutlich. Mit 4:2 lagen die Gäste nun in Front. Um das Minimalziel Unentschieden zu realisieren, mussten Dameneinzel und Mixed gewonnen werden. Erst im letzten Satz rettete Elisabeth Preis im Dameneinzel gegen Zdieblik die Punkteteilung, lieferte ihrer Gegnerin Denise Zdzieblik eine hochklassige Partie über drei Sätze. Quasi zeitgleich sorgten Tobias Otto und Melanie Raabe im Mixed mit ihrem 2:0-Erfolg gegen Sander/Werner für einen Aufschrei der Erleichterung im Gernröder Publikum, das wieder bei jedem Ballwechsel mitfieberte und jeden Punktgewinn ausgelassen feierte. 


Schon am kommenden Sonntag (03. Oktober) geht es gegen zwei Suhler Teams weiter. Hier trifft der SV Gernrode zunächst auf den Aufsteiger Feinmess Suhl II (09:00 Uhr). Im Anschluss - gegen 14 Uhr - erwartet man die erste Mannschaft.

ERGEBNISSE: KLICK

Ein Punkt in der Ferne

Bezirklasse A: Gernrode II/Bernterode - Ilmenauer BC II 4:4*Gernrode/Bernterode II - SV Unterpöriltz II

(29. September/JP) So schnell, wie die Zeit vergeht, vergehen auch die Spieltage der Bezirksklasse im Badminton. So fanden wir uns am 26. September 2010 schon am zweiten Spieltag ein. Als Gegner waren die Vereine 1.Ilmenauer BC 2 und SV 1880 Unterpörlitz 2 notiert. In aller Frühe ging es für unsere Spieler los und man traf pünktlich in der Turnhalle des 1.Ilmenauer BC ein.

Nach einer kurzen Begrüßung der Gastgeber wurde das Spiel mit den beiden Herrendoppeln begonnen. Beide waren von spannenden Ballwechseln geprägt. Durchsetzen konnte sich letztendlich unser erstes Herrendoppel – in Form von Richard Otto und Benedikt Hanft – in zwei knappen Sätzen mit 21-18 und 21-19. Im zweiten Herrendoppel standen Benedikt Stolze und Johannes Preis auf dem Platz. Sie mussten sich den erfahrenen Recken des 1.Ilmenauer BC 2 mit 15-21 und 18-21 beugen. Zeitgleich lief das Dameneinzel, wo Christina Raabe für uns aufspielte. Sie konnte sich ihrer Gegnerin nicht wiedersetzen und verlor klar mit 10-21 und 11-21. Weiter ging es mit dem ersten Herreneinzel, welches Benedikt Hanft in einem spannenden Dreiteiler unglücklich mit 18-21 21-17 21-13 abgeben musste. Auf dem Nebenfeld konnte sich Alexander Höch das zweite Herreneinzel mit 18-21 21-16 21-14 unter den Nagel reißen. Im Damendoppel standen Beatrix Höch und Christina Raabe auf dem Spielfeld. Sie konnten trotz schlechter Vorzeichen ein starkes Spiel schlagen, mussten ihren Punkt aber mit 17-21 und 21-23 an den Gegner abgeben. Mit einem 4:2 Rückstand nach Punkten ging es in die letzten beiden Spiele. Im dritten Herreneinzel lief Richard Otto für uns auf und gewann sein Match souverän mit 21-17 und 21-10. Auch das Mixed konnte für eine Überraschung sorgen. Alexander Höch und Beatrix Höch ließen dem Gegner keine Chance sich in das Spiel zu finden und retteten das Unentschieden mit 21-9 und 21-9.

Nach einer kurzen und ruhigen Fahrt fanden wir uns in der Unterpörlitzer Halle wieder. Dort lief noch das Match der ersten Mannschaft und uns war dadurch eine Verschnaufpause gegönnt. Nach 20 Minuten hieß es dann, sich vorzubereiten und in das zweite Spiel gegen den SV 1880 Unterpörlitz 2 zu starten. Begonnen wurde wie gewohnt mit den Herrendoppeln. Wie auch schon gegen Illmenau, spielte unser erstes Herrendoppel stark auf, mussten aber mit 18-21 und 16-21 den ersten Punkt abgeben. Im zweiten Herrendoppel gingen diesmal Benedikt Stolze und Alexander Höch aufs Feld. Beide spielten ein starkes Match und konnten sich in drei Sätzen mit 18-21, 21-16 und 21-15 den Ausgleich im Gesamtklassement sichern. Im Dameneinzel fand sich Christina Raabe nicht in das Spiel und musste sich mit 4-21 und 7-21 geschlagen geben. Zwar konnte sich das Damendoppel besser behaupten, mussten aber ebenfalls beim Stand von 15-21 und 17-21 dem Punkt Adieu sagen. Viel besser ging es in den Herreneinzel nicht vonstatten. Benedikt Hanft musste sein erstes Herreneinzel klar mit 7-21 und 8-21 verloren gehen lassen. Auch Richard Otto konnte im zweiten Herreneinzel sich nicht mit der Halle anfreunden und gab widerwillig das Spiel mit 13-21 und 8-21 ab. Besser, aber noch nicht gut genug lief es für Johannes Preis, der im dritten Herreneinzel für uns spielte. Mit 18-21 und 21-23 gab auch er sein Spiel an den Gegner ab. Einzig und allein das Mixed, mit Alexander und Beatrix Höch, setze Akzente und sicherte uns den zweiten Punkt mit 21-16 und 21-10.

Insgesamt ein eher durschnittliches Ergebnis für unsere zweite Mannschaft, welche sich aber im Gegensatz zum ersten Spieltag von der Spielstärke her gesteigert hat.

Ergebnisse:

SV 1880 Unterpörlitz II - SV Gernrode II/Bernterode KLICK

Ilmenauer BC II - SV Gernrode II/Bernterode KLICK

Schwein gehabt

(22. September) Mit  einem zünftigen Schlachtefest löste Sponsor Clemens Preis kürzlich sein Versprechen für den letztjährigen Klassenerhalt in 
der Thüringenliga ein. Schlachtesuppe, Gehacktes und viele andere Spezialitäten erfreuten nicht nur die Gaumen der Mannschaft, sondern aller 
Vereinsmitglieder inklusive Bürgermeister und Sportvorsitzenden. Vielen Dank Clemens und allen Organisatioren für das gute Gelingen!

Einstand nach Maß

SV Gernrode II/Bernterode - SG Sömmerda/Weißensee 5:3

(14. September/von Johannes Preis)

Am 12. September 2010 war es endlich so weit: Die neue Saison in der Bezirksklasse A Thüringen ging los. Mit dabei ist diesmal auch die zweite Mannschaft des SV Gernrode. Diese gründeten eine Spielgemeinschaft mit Bernterode und planen nun – unter dem Namen SG Gernrode II/Bernterode - Erfahrung in der Bezirksklasse zu sammeln. 

Mit Vorfreude und einiger Vorbereitung ging es in den ersten Spieltag, der auf heimischen Boden – in der Turnhalle Gernrode - ausgespielt wurde. Als Gegner sah man sich der SG Sömmerda/Weißensee gegenüber, welche schon seit längerer Zeit in der Bezirksklasse unterwegs sind. Die Gäste trafen pünktlich ein und nach einer kurzen Rede, wurde der erste Spieltag mit den beiden Herren-Doppel eingeläutet. Im Ersten traten Richard Otto und Benedikt Hanft für uns an. Sie versuchten sich gegen die beiden erfahrenden Spieler Marco Biele und Jens Scheer zu beweisen, was leider nicht gelang. In zwei knappen Sätzen – 19:21 und 17:21 – verlor das erste Herrendoppel. Zu selber Zeit spielte unser zweites Herrendoppel in Form von Johannes Preis und Benedikt Stolze auf Spielfeld Zwei. Diese verloren den ersten Satz unglücklich 17:21, konnten sich aber in den nächsten beiden Sätzen steigern und gewannen diese mit 21:18 und 21:17. Als Nächstes wurde das Damendoppel und das erste Herreneinzel gespielt. Carmen Leibeling und Felicitas Martin konnten sich nach einer spannenden Aufholjagd den ersten Satz mit 22:20 unter den Nagel reißen und gewannen anschließend auch den zweiten Satz mit 21:17. Benedikt Hanft lieferte sich im ersten Herreneinzel ein spannendes Match mit Jens Scheer, musste sich letztendlich aber in drei Sätzen geschlagen geben (20:22, 24:22 und 14:21). Beim Zwischenstand von 2:2 ging es in die „Halbzeit“ vom ersten Spieltag. Die nächsten Spiele wurden ausgespielt und es standen das zweite und dritte Herreneinzel auf dem Spielplan. Mit 21:13 und 21:18 setzte sich Alexander Höch gegen seinen Kontrahenten durch und sicherte uns den dritten Punkt. Auch im dritten Herreneinzel holte sich Richard Otto mit 21:19 und 21:12 den Sieg. Im Dameneinzel sollte Christiane Otto für uns auflaufen, da aber die Gegnerin vorzeitig aufgab, hatten wir uns den Spieltagssieg schon vor dem Mixed gesichert. Dort spielten Alexander Höch und Christiane Otto ein starkes Spiel, unterlagen aber mit 18:21 und 19:21. 

Zusammenfassend war dies ein gelungener Einstieg für unsere zweite Mannschaft. 

Ergebnisse bei ALLE TURNIERE

Neunspringer DoppelBock-Turnier im November

Zusammenarbeit mit größter Eichsfelder Brauerei

(09. September) Im kommenden Herbst veranstaltet der SV Gernrode sein eigenes Doppelturnier. 
Zum Neunspringer DoppelBock-Turnier am
06. und 07. November 2010
 werden Vereine aus Thüringen, Hessen und Niedersachsen eingeladen. Gespielt wird in den Kategorien Herrendoppel Freizeit, Damendoppel Freizeit(Samstag) und Herrendoppel Aktive, Damendoppel Aktive (Sonntag). Für das Turnier konnte die Worbiser Brauerei Neunspringe als Titelsponsor gewonnen werden. Für die Sieger winken Kisten des beliebten Neunspringer Bockbiers und viele Sachpreise. 
Die Ausschreibung mit allen weiteren Details wird in den nächsten Tagen online gestellt.

Erfreulicher Auftakt in die neue Saison

(08. August) Der SV Gernrode hat das 2. Heiligenstädter Minimannschaftsturnier gewonnen! In der Formation Christiane Otto, Melanie Raabe, Elisabeth Preis, Tobias Otto, Steffen Sommer und Marius Fütterer konnten 5 der 6 Spiele gewonnen werden. 

Im ersten Spiel, dem Eichsfeld-Duell mit der gastgebenden SG Medizin, sah es nach Niederlagen im Dameneinzel und Damendoppel zunächst nach einem Fehlstart aus. Das enge 30:29 von Steffen Sommer gegen Thomas Handtke brachte die Wende, Christiane Otto/Marius Fütterer gewannen das abschließende Mixed und sorgten für den 3:2 Endstand.
In der Folge hielt sich Gernrode gegen die Teams aus Gimte (5:0), Bovenden (5:0) und BV Frankfurt II (4:1) schadlos. Ein kleiner Showdown stand dann gegen den bis dahin führenden BV Frankfurt I auf dem Programm. Nach einer 2:0 Führung konterten die Hessen und glichen auf 2:2 aus. Melanie Raabe und Tobias Otto wähnten sich im entscheidenden Spiel mit 5 Punkten Vorsprung bereits im Ziel, als die Frankfurter sich nochmals steigerten und davonzogen.
Der Rückschlag sollte der Einzige bleiben. Mit einem 4:1 Sieg in der verbleibenden Begegnung gegen den TV Schwedba errang Gernrode den 1. Platz. Punktgleich dahinter, mit insgesamt weniger gewonnenen Spielen, landete BV Frankfurt 06 I. Der dritte Rang ging an die SG Medizin Heiligenstadt.
Ein schöner Erfolg mitten in der Vorbereitungsphase auf die Mitte September beginnde Thüringenligasaison.

Wiedersehen zum Saisonstart

Saisonbeginn für die erste Mannschaft am 26. September 2010

(08. August) Mit einem Heimspiel startet der SV Gernrode 1887 I in die zweite Thüringenligasaison. Erster Gegner in der heimischen Sporthalle ist am 26.09. ab 10:00 Uhr (Achtung! Geänderte Startzeit!) gleichzeitig der Letzte aus der vergangenen Spielzeit, SV Jena-Zwätzen II. Bereits eine Woche später, am 03. Oktober, wird gegen die Mannschaften Feinmess Suhl II und Feinmess Suhl I aufgeschlagen.

ALLE TERMINE

Gernrode schickt zweite Mannschaft ins Rennen

Spielgemeinschaft mit Bernterode startet in der Bezirksklasse

(05. Juli) Von kommender Saison an ist der SV Gernrode 1887 mit zwei Teams im Thüringer Punktspielbetrieb vertreten. Neben der "Ersten", die in der Thüringenliga erneut die Mission Klassenerhalt vor Augen hat, startet die neu gegründete Spielgemeinschaft SV Gernrode/(Bernterode) II - so die offizielle Bezeichnung - in der Bezirksklasse A. Hauptsächlich soll die junge Garde um Kapitän Richard Otto zum Einsatz kommen. Nebenher wird die Mannschaft vom benachbarten Verein aus Bernterode verstärkt, der in diesem Jahr keine eigene Mannschaft ins Rennen schickt. Auftaktgegner ist am 12. September 2010 die Spg Sömmerda/Weißensee in einem Heimspiel. Weitere Kontrahenten sind beispielsweise der Erfurter Racketverein, Spg Gotha oder 1. Ilmenauer BC II.

In Kürze werden auch die Termine der ersten Mannschaft bekanntgegeben!

ZU DEN ANSETZUNGEN

Pokalausbeute im Tischtennis und Fussball

(06. Juni) Ob mit dem Tischtennisschläger oder dem Fussball - der Gernröder Badmintonverein ist im Sportverein Gernrode vereinsintern spitze. Beim Tischtennisturnier schlugen Cornelius Fütterer, Tobias Otto, Steffen Sommer sowie "Joker" Michael Lehmann zunächst die Mannschaften Kirmesburschen und Leichtathletik in der Gruppenphase. Im Finale musste der "Fussball" bezwungen werden. Nach spannenden Ballwechseln siegte Badminton knapp mit 4:1 und holte den Pokal.

Wie im Vorjahr gewann das Team Badminton auch das Fussballturnier der Abteilungen anlässlich des Gernröder Pfingstsportfestes. Nach Siegen gegen die Volleyballer und Kirmesburschen in der Vorrunde gelang im Finale ein knappes 1:0 gegen die Mannschaft "Alte Herren Fussball". Schütze des "Golden Goals" war Marius Fütterer.

Gernröder vorn dabei

Zwei Mixedmedaillen - Doppel schrammen knapp am Treppchen vorbei

(05. Mai) Mit den Doppel- und Mixedpartien ging der Heiligenstädter Badmintontag am ersten Maiwochenende in die nächste Runde. Dabei landeten gleich drei Doppel auf dem unglücklichen 4. Platz. In den Mixedkonkurrenzen reihten sich die Gernröder dafür einmal mehr ganz vorn ein...

Damendoppel Aktive: 

Elisabeth Preis und Melanie Raabe gewannen im Achterfeld vier der sieben Spiele. Auch in den weiteren Partien, unter anderem gegen die späterern Siegerinnen, besaßen die Gernröder Damen große Chancen. Im Duell mit den Zweitplatzierten vom ASC Göttingen gelang sogar ein Sieg. Es gewannen Sindy Opelt und Maria Häberlein vom Vfl 1990 Gera.

Damendoppel Freitzeit: 

Wie in den letzten Jahren gingen hier Rita Preis und Sabine Lath an den Start. Erstmals konnten sie dabei ihre Angstgegnerinnen aus Nordhausen schlagen. Auch im Duell gegen die jüngeren Heiligenstädterinnen schrammten Preis/Lath nur knapp an einer Überraschung vorbei. Dies genügte allerdings nicht, um in der Endabrechnung unter die ersten Drei vorzustoßen - erneut Platz 4.

Herrendoppel Aktive:  

Drei Gernröder Doppel gingen bei den aktiven Herren an den Start. Erfahrung sammeln hieß die Devise für unsere Nachwuchsspieler Richard Otto und BenediktHanft. Dies zeigte sich dann auch mit der Platzierung auf dem 19. Rang. Viel enger ging es auf den Plätzen Zwei bis Sechs zu, wo sich Tobias Otto/Marius Fütterer (Platz 4) und Steffen Sommer/Cornelius Fütterer (Platz 5) einreihten. Beide Teams gewannen fünf Spiele bie zwei Niederlagen. Nur die schlechtere Bucholzzahl "verhinderte" einen Platz auf dem Treppchen. Im vereinsinternen Duell siegten Steffen Sommer und Cornelius Fütterer denkbar knapp mit 30:29.

Herrendoppel Freizeit: 


Eine Enttäuschung erlebten die Vorjahreszweiten Bernd Kachel und Bernd Jünemann auf dem 7. Platz. Mit Titelambitionen gestartet erwiesen sich drei verlorene Begegnungen als mindestens drei zuviel. Immerhin wurden sie bestes Eichsfelder Doppel. Zum ersten Mal traten Johannes Preis und Michael Lehmann gemeinsam im Erwachsenenfeld an. Mit 3:4 und Rang 12 machten sie ihre Sache gut.

Mixed Aktive:

Das "Non Plus Ultra" im 12er Feld waren Angelika Lang und Karsten Großgebauer, die im letzten Jahr gar an den Seniorenweltmeisterschaften teilnahmen und letztlich mühelos gewannen. Titelverteidigerin Melanie Raabe, dieses Mal mit Tobias Otto am Start, konnte den scheinbar übermächtigen Turnierfavoriten 18 Punkte abnehmen. Es blieb bei der einen Niederlage. In den Partien gegen starke Gegner vom Vfl Gera sowie USV Jena behielten Raabe/Otto die Nerven und spielten zeitweise hochklassiges Badminton. Belohnt wurde das mit dem zweiten Platz. Auf dem vierten Rang folgten Elisabeth Preis/Marius Fütterer. Mit einer Bilanz von 3:3 und der "richtigen" Buchholzzahl fehlte am Ende nur ein Erfolg zum Treppchenplatz. Weit abgeschlagen landeten Severia Hentrich/Steffen Sommer.

Mixed Nichtaktive: 

Bis zum letzten Spiel lagen die Vorjahressieger Rita Preis und Bernd Kachel in Führung. Durch die Niederlage gegen die Drittplatzierten Mühlhaus/Fricke (Medizin Heiligenstädt) blieb es bei fünf gewonnenen Partien. Trotzdem durfte sich das "Oldie-Team" über die Silbermedaille freuen. Zum ersten Mal gingen Sabine Hentrich und Johannes Preis im gemischten Doppel an den Start. Mit Platz 10 von 19 können auch sie zufrieden sein

Michael Lehmann auf Platz 1

Viele Podestplätze beim Heiligenstädter Badmintontag


(27. April) Zum elften Mal hatte die SG Medizin Heiligenstadt in die große Kurparkhalle eingeladen. Und zum elften Mal durften auch die Gernröder Badmintonfreunde beim ersten Teil des "Heiligenstädter Badmintontages" nicht fehlen.
Der Samstag stand ganz im Zeichen des Kinderturniers. Ohne Niederlage gewann Michael Lehmann die Konkurrenz der Jungen U17. Zweite Plätze gingen an Gordean Kachel (Jungen U13), Eva-Maria Jahn (Mädchen U15) und Chantal Roetger (Mädchen U 17). Lea Siebert (Mädchen U13) wurde Dritte.

Tags darauf starteten die Erwachsenen ins Turnier. Auf dem Treppchen landeten Elisabeth Preis (2. Damen Aktiv), Rita Preis (2. Damen Freizeit O40), Johannes Preis (3. Herren Freizeit) sowie Bernd Kachel (3. Herren Freizeit O40).
Mit Platz 7 und 11 nur im Mittelfeld des Tableaus der aktiven Herren platzierten sich Marius Fütterer und Steffen Sommer.

Kommendes Wochenende werden die Sieger im Doppel und Mixed gesucht. Auch dazu haben viele Gernröder ihre Teilnahme angekündigt.

 

Badminton International: Juliane Schenk verzaubert Mülheim

(01. März) Was für eine unglaubliche Leistung! Die deutsche Spitzenspielerin Juliane Schenk hat bei den German Open in 
Mülheim/Ruhr sensationell das Finale erreicht. Vor den Augen einiger Gernröder Fans und weiteren 2500 Zuschauern in der ausverkauften RWE-Sporthalle besiegte die Deutsche die Weltranglistenzweite und Topgesetzte Chinesin Wang Lin (China) mit 17:21/21:15/21:16. Nach 55 Minuten Spannung pur - unglaubliche 5 Netzroller für Schenk im 3. Satz inklusive - kannte der 
Jubel keine Grenzen mehr. 

Finale Dameneinzel: Juliane Schenk (*3) - Xing Wang (CHN*2) 17:21/18:21
Im Finale reichte es trotz einer imposanten Aufholjagd bei 12:19 im 2. Satz nicht ganz zum Sieg.

Das Wunder ist perfekt...

(07. März) ES GLEICHT EINER SENSATION! Durch den 5:3 - Erfolg über den SV Zeulenroda und das mehr als überraschende 6:2 in der Begegnung mit 
SV Jena-Zätzen II hat der SV Gernrode in allerletzter Sekunde den angestrebten Klassenerhalt in der Thüringenliga geschafft. 

SV Gernrode - SV Zeulenroda 5:3 

Schon vor Beginn der Partie war klar: Nur mit einem Sieg gegen den befreundeten Verein aus Südostthüringen konnte Gernrode weiterhin im Rennen um den Klassenerhalt mitspielen. In der heimischen Sporthalle bahnte sich die bisher spannendste Begegnung der Saison an. Jeder der vielen Zuschauer kam in der ungewöhnlich langen Partie voll auf seine Kosten. Allein sechs der Acht Spiele wurden erst im dritten Satz entschieden.
Als es schon fast zu spät war, zahlte sich die Umstellung der Herrendoppel auf die "alte" Formation Cornelius Fütterer/Steffen Sommer und Tobias Otto/Marius Fütterer, endlich aus. Cornelius und Steffen setzten sich nach drei Durchgängen gegen die favorisierten Heyn/Stöckel, Tobias und Marius ohne Mühe gegen Kowalewicz/Heidrich, durch. Unser Damendoppel Christiane Otto und Melanie Raabe erwischte nach einem 24:22 im ersten Satz gegen Kampf/Zehmisch ebenfalls einen guten Start, schlussendlich setzte sich aber die größere Routine der Gegnerinnen im 3. Abschnitt durch.
Eine Zitterpartie entwickelte sich im 2. Herreneinzel. Steffen Sommer spielte gegen Heidrich zur Hälfte des 3. Satzes einen deutlichen Vorsprung heraus, dieser wurde zum Ende hin aber immer dünner. Mit 21:18 rettete Steffen den Vorsprung doch noch ins Ziel. Nicht weniger Spannung wurde im Dameneinzel geboten. Elisabeth Preis gewann gegen Kampf nach ständigem Führungswechsel ebenso knapp mit 21:18 im Entscheidungssatz. Eine Niederlage musste Cornelius Fütterer im 1. Herreneinzel hinnehmen: Gegner Henning Heyn revanchierte sich für die Hinspielniederlage in zwei Sätzen. Zurück auf die Erfolgsschiene ging es mit dem Sieg im 3. Herreneinzel. Marius Fütterer bezwang Kowalewicz nach Satzrückstand sicher mit 18:21/21:9/21:14. Das bedeutete auch, dass der 5. Gernröder Punkt auf dem Habenkonto verbucht wurde und nicht nur die vielen Zuschaue auf der Tribüne, sondern auch Spieler und Betreuer tief durchatmen konnten. Dazu hatten Tobias Otto und Melanie Raabe noch keine Gelegenheit, ihr Mixed gegen Stöckel/Huyen geriet heimlich, still und (nicht sehr) leise zum Spiel des Tages und weckte noch einmal viele Emotionen. Nach einem Hin und Her und der Abwehr mehrerer Matchbälle verwandelten die Zeulenrodaer ihren Zweiten zum 25:23.

ERGEBNISSE bei ALLE TURNIERE.DE

Allein der Erfolg gegen Zeulenroda bedeutete längst nicht, dass man das große Ziel Klassenerhalt schon realisiert hatte. Zunächst musste man auf Ausrutscher des TSV Themar und Erfurter BV II hoffen, andererseits schlug mit dem SV Jena-Zwätzen II am Nachmittag ein überaus starker Gegner im Eichsfeld auf.

SV Gernrode - SV Jena-Zwätzen II 6:2


Als Ziel hatte man sich Wiedergutmachung für die 0:8-Hinspielpleite erhofft. Was dann jedoch folgte, übertraf alle Erwartungen.
Wie schon gegen Zeulenroda stachen beide Herrendoppel. Cornelius Fütterer/Steffen Sommer schlugen Flemming/Mönicke nach einem Dämpfer im 2. Satz 21:19/11:21/21:17. Tobias Otto/Marius Fütterer lagen gegen Biering/Strempel bereits 18:21/19:20 hinten, mussten einen Matchball abwehren. Doch das Glück, was in der Saison so oft gefehlt hatte, kam zum Einsatz und ließ nach drei Sätzen viel Jubel über den 18:21/22:20/21:13-Sieg aufkommen.
Da die Gäste nur mit einer Dame antraten, erhielt das Gernröder Lager einen weiteren Punkt kampflos "geschenkt". Mit 21:17/21:18 gewann Elisabeth Preis ihr Dameneinzel trotz einiger nervöser Momente. Rückschläge gab es im ersten und zweiten Herreneinzel zu verkraften. Tobias Otto unterlag Flemming deutlich in Zwei, Steffen Sommer konnte mit seinem Gegner Mönicke nur im 1. Durchgang mithalten.
In beeindruckender Manier schlug Marius Fütterer den leicht favorisierten Biering 21:13/21:9 und im Mixed setzten sich Melanie Raabe/Cornelius Fütterer gegen Widuwild/Strempel zum überraschenden 6:2 Endstand durch.

ERGEBNISSE bei ALLE TURNIERE

 

 

Die Revanche war geglückt. Doch was bedeutete der Sieg? War der Klassenerhalt geschafft? Die gute Nachricht kam aus Suhl. Das knappe 5:3 im Duell gegen die EBV-Zweite katapultierte den SV Gernrode auf den 6. Platz. Damit wird das Gernröder Erfolgsteam voraussichtlich ein weiteres Jahr in der Thüringenliga vertreten sein.
Auch an dieser Stelle bedankt sich die Mannschaft bei all Denen, die an uns geglaubt haben und natürlich bei über 100 Zuschauern in der Gernröder Sporthalle! Ohne Euch hätten wir das Unmögliche nicht geschafft!

Ein besonderes Dankeschön richten wir an dieser Stelle an den Zeitungsredakteur der Hallo Eichsfeld am Sonntag, Ferdinand Jacksch. Ohne deine außergewöhnlichen Berichte wäre der Badmintonsport in Gernrode sicher nicht so ausgeprägt in "aller Munde" und manch ein Zuschauer wäre definitv fern geblieben! Wir freuen auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit in der nächsten Zeit!

Krimipotential am kommenden Sonntag

(09. Februar) Wenn am Sonntag Nachmittag die letzten Federbälle über die Netze in der Gernröder Sporthalle flattern, wird feststehen, ob dies das vorerst letzte Mal in Thüringens Oberhaus war. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind gegeben, dafür müssen die Teams vom SV Zeulenroda (Hinspiel 4:4) und SV Jena-Zwätzen (Hinspiel 0:8) geschlagen werden. Außerdem ist auf Schützenhilfe der abstiegsgefährdeten Mannschaften aus Erfurt und Themar zu hoffen.

Die Tabellensituation vor dem letzten Spieltag stellt sich wie folgt dar: 

5. SV Zeulenroda 8:16 Punkte 
6. TSV Themar 6:18 Punkte
7. Erfurter BV II 5:19 Punkte
8. SV Gernrode 4:20 Punkte


Mit zwei Erfolgen käme der SV Gernrode auf 8:20 Punkte. Auf diese Anzahl würde auch TSV Themar bei einem Sieg gegen Erfurter BV II kommen, vorausgesetzt einer Niederlage gegen Feinmess Suhl. Dann müsste das Verhältnis der gewonnen Spiele entscheiden, wo sich Gernrode nach aktuellem Stand der Dinge im Nachteil befindet.

Los gehts um 09.00 Uhr mit der Begegnung SV Gernrode - SV Zeulenroda. Gegen ca. 14.00 Uhr wird gegen SV Jena-Zwätzen aufgeschlagen!

Ist ein Punkt zu wenig?

Erfurter BV I - SV Gernrode 8:0

(09. Februar) Erster gegen Letzter lautete der Titel dieser ungleichen Begegnung im Erfurter Norden. Im Vorderfeld hatte man sich mit Sicht auf die Stärke des Gegners nicht viele Chancen ausgerechnet, zumal mit Tobias Otto und Steffen Sommer wichtige Leistungsträger geschont wurden.
Damit wäre zu der Begegnung schon fast alles gesagt, obwohl durchaus Chancen auf zumindest einen Punktgewinn bestanden. So unterlagen Cornelius Fütterer/Marius Fütterer (1. Herrendoppel) gegen Moritz/Sieber und Melanie Raabe/Marius Fütterer (Mixed) gegen Horlbeck/Nauber nur knapp in drei Sätzen.
 Auch die weiteren Spiele mit Damenbeteiligung konnten gegen die schier übermächtigen Gegnerinnen teilweise offen gehalten werden.

Erfurter BV II - SV Gernrode 4:4

Mit mehr Optimismus begann kurz darauf die Partie gegen die zweite Garde des EBV, immerhin ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt. Dieser Optimismus geriet allerdings schnell auf den Nullpunkt. Nach einem kompletten Fehlstart gingen die ersten vier Spiele verloren, davon teils sogar dramatisch, wie im Damendoppel: 20:17 hatte es für Christiane Otto/Melanie Raabe im dritten Satz gegen Horlbeck/Litzrodt gestanden - der Sieg zum Greifen nah - aber zum Schluss hielten die Nerven der Gegnerinnen einfach den berühmten Tick länger zum 22:20. Zu unsicher agierte das 1. Herrendoppel Cornelius Fütterer/Steffen Sommer gegen Pohl/Horn und fand zu keiner Zeit ins Spiel. In zwei Durchgängen ging auch das Dameneinzel (Elisabeth Preis unterlag Keil) an den Gegner. Einen Satzball ließ Steffen Sommer im 2. Herreneinzel gegen Horn liegen. Unterdessen kämpften Tobias Otto/Marius Fütterer im 2. Herrendoppel um den so wichtigen Anschlusspunkt - 21:19/14:21/21:17 lautete das hart umkämpfte Resutlat zum 1:4, was letztendlich die Trendwende für die Gernröder bedeutete. Cornelius Fütterer (1. HE gegen Pohl) und Marius Fütterer (3. HE gegen Wagener) holten anschließend reltativ mühelos die Punkte 3 und 4. Ebenso sicher in zwei Sätzen gewannen Melanie Raabe und Tobias Otto das Mixed gegen Keil/Ritter.

Mit dem Unentschieden verbleibt der SV Gernrode auf dem 8. und letzten Tabellenplatz. Zum rettenden 6. Platz fehlen momentan zwar nur 2 Punkte, doch mit dem SV Zeulenroda und SV Jena-Zwätzen reisen am 28. Februar starke Teams an.

Ob das Remis gegen EBV II nur ein Tropfen auf den heißen Stein war, wird sich sich also spätestens Ende Februar zeigen. Das unsere Mannschaft Moral besitzt und nicht ans Aufgeben denkt, sollte das letzte Spiel gezeigt haben.


ERGEBNISSE BEI KROTON:
Erfurter BV I - SV Gernrode
Erfurter BV II - SV Gernrode

Neues Jahr - alte Sorgen

TSV 1911 Themar - SV Gernrode 6:2


(02. Februar 2010) Die Gernröder Pechsträhne geht weiter! Auch gegen den direkten (Abstiegs)Konkurrenten aus Themar sollte kein Punktgewinn drin sein. Dabei hatten die Doppel allesamt verheißungvoll begonnen. Cornelius Fütterer/Steffen Sommer unterlagen Prox/Schmidt unglücklich 17:21 im 3. Satz. Äußerst "unglücklich" verlief auch das 2. Herrendoppel. Beim Stand von 21:16/20:18 für Themar mussten Tobias Otto und Marius Fütterer das Spiel verloren geben. Die Hausherren bestanden darauf, den Punkt gewonnen zu haben, obwohl die Gernröder Partei einen Doppelschlag moniert hatte.
Jeweils bis zur Hälfte lief es auch im Damendoppel gut, danach zogen Prox/Herzog gegen Christiane Otto/Melanie Raabe jedoch in beiden Durchgängen davon. 
Erwartungsgemäß ohne größere Chance unterlagen Elisabeth Preis gegen Herzog im Dameneinzel und Steffen Sommer gegen Kirsch im 2. Herreneinzel. Stark spielte Cornelius Fütterer im 1. Herreneinzel auf. Trotz der knappen 15:21/21:19/15:21 - Niederlage gegen Prox überzeugte der Gernröder. Im Mixed konnten Melanie Raabe/Tobias Otto gegen Möller/Prox ihrer Favoritenstellung gerecht werden und sich in zwei Sätzen durchsetzen. Ein wahres Marathonmatch entschied Marius Fütterer gegen Schmidt abschließend mit 24:22 im 3. Satz zu seinen Gunsten.

Auch in dieser Begegnung war kaum ein Klassenunterschied zu erkennen, ein Remis wäre - obwohl auswärts - mindestens möglich gewesen. Diese Punktverluste werden am Ende der Saison möglicherweise entscheidend sein.

ERGEBNISSE

Feinmess Suhl I - SV Gernrode 7:1

Mit deutlich weniger Aussicht auf Erfolg ging die Reise weiter nach Suhl. Immerhin drei der acht Spiele gingen über drei Sätze, wobei vor allem im 2. Herrendoppel und 2. Herreneinzel ein Spielgewinn mehr als möglich gewesen wäre. Tobias Otto/Marius Fütterer verloren nach langer Führung 
17:21/21:6/16:21 gegen Wolfram/Heymel, Steffen Sommer kämpfte gegen Heymel bis zum Umfallen, aber vergebens (18:21 im Dritten). Eine Überraschung gelang dem Damendoppel Christiane Otto/Melanie Raabe (gegen Jasper/Hahlweg) mit dem Gewinn des 1. Durchgangs, bevor sich sich die Routine der Südthüringerinnen durchsetzte. Ebenso positiv zu erwähnen ist die Partie von Marius Fütterer (3. Herreneinzel) der gegen den favorisierten Hausdörfer eine gute Leistung zeigte.
Wie erwartet blieben Cornelius Fütterer/Steffen Sommer (1. Herrendoppel gegen Hausdörfer/Großgebauer), Elisabeth Preis (Dameneinzel gegen Jasper) und Tobias Otto (1. Herreneinzel gegen Großgebauer) erfolglos. Der Gernröder Ehrenpunkt resultiert vom kampflosen Sieg im Mixed.

ERGEBNISSE